Schloßstraße spaltet Bensberg - Manche wollen die Autos, manche nicht


Schloßstraße spaltet Bensberg
Manche wollen die Autos, manche nicht

■ Die Fußgängerzone bewegt die Bensberger jeden Alters, jeden aus seiner Sicht.
FOTO: CW-FOTO

VON CLAUDIA WISKIRCHEN
Bensberg. Alle Betroffenen richten nun ihre Blicke auf den Investor des Löwencenters. Dessen Vertreter, Wolfram Wilps, konnte den Anwesenden im Ratssaal bereits sehr konkrete Pläne zeigen: Das Gebäude ist bis in die Grundsubstanz marode und muss gründlich saniert werden. Die inzwischen unattraktive Betonbauweise soll großzügigen Glasfronten weichen. Es ist nicht angedacht, die vorhandene Fläche von rund 5.000 Quadratmeter noch zu erweitern. Die vorhandene Fläche sei für Bensberg völlig ausreichend. Neben zwei Ankermietern würde die Ladenfläche auch noch für einige kleinere Ladenmieter reichen. Die vorhandenen Parkplätze sollen ebenfalls erhalten bleiben. Zwischen den drei Ebenen würde ein leicht zugänglicher Aufzug Verbindung schaffen. Eine Freitreppe soll in gerade Linie die Anbindung zur Engelbertstraße schaffen.
Genauso konkret, wie der Investor seine Pläne bereits vorangetrieben hat, sind auch die Vorstellungen der potenziellen zwei Großmieter: Eine Öffnung der Fußgängerzone für den Verkehr ist in ihren Augen unabdingbar. Obwohl die Gespräche schon sehr weit fortgeschritten sind: Die Verträge sind noch nicht unter-schrieben.
Die Stadt zeigt sich offen für eine moderate Öffnung der Fußgängerzone mit ihren 157 Metern und zog gleich zwei Varianten der Verkehrsführung aus dem Ärmel, eine gerade und eine geschlängelte. Dabei würde die obere Schlossstraße als Einbahnstraße durch die bisherige Fußgängerzone in die untere Schlossstraße einmünden, wobei die beiden Wendehammer erhalten bleiben. Etwa 20 Parktaschen sollen den Kunden dann die Möglichkeit geben, in der Nähe der Geschäfte zu parken. Pflöcke, Begrünung und ein deutliches Tempolimit sollen für eine klare Verkehrsberuhigung sorgen. Natürlich soll der Wochenmarkt weiterhin hier stattfinden. Auch die vielen Feste der Schlossstadt sollen - wie gewohnt - auf der Schlossstraße stattfinden. Die Stadt - und ihr schließen sich die Bensberger Einzelhändler und Gastronomen fast einhellig an - sieht in der Öffnung der Fußgängerzone für den Verkehr eine Chance, die mittlere Schlossstraße wieder zu beleben. Auch aus städtebaulicher Sicht wird es Zeit, die vielen Ebenen in Bensberg besser miteinander zu verbinden, die bestehenden Verriegelungen so weit wie möglich aufzulösen.
Wie es aussieht, hängt nun alles von den strittigen 157 Metern im Herzen Bensbergs ab.

Quelle: 
BHB-20081022-S02 (Bergisches Handelsblatt)
Freigabe: 
Pauschal freigegeben (mündlich, Juli 2007) durch Redaktion Bergisches Handelsblatt für alle Artikel bei Nennung der Quelle