ProGymnasium verwirklicht zum Jubiläum große Pläne

ProGymnasium verwirklicht zum Jubiläum große Pläne

ProGymnasium verwirklicht zum Jubiläum große Pläne

Große Pläne hat das Pro-Gymnasium in der Bensberger Schlossstrasse, in dessen Domizil schon 1907 den damaligen ABC-Schützen das Lesen und Rechnen beigebracht wurde. Heute wird der malerische Altbau als Begegnungsstätte für Jung und Alt sowie als Zentrale für ältere und behinderte Menschen genutzt und sich im April nächsten Jahres in frischem Glanz und mit einem großzügigen Anbau präsentieren.
für die Bensberger Büchereifiliale nicht bis April fertig werden dürfte. Aber auch der erste Bau-Abschnitt bringt bereits erhebliche Fortschritte.
Es entstehen zusätzliche Appartements, so dass behinderte Menschen, die im Progymnasium in den Trainingswohnungen (ProTrain) ein eigenes, selbst gestaltetes Leben gelernt haben, dann direkt umziehen und so in ihrer vertrauten Umgebung bleiben.
Möglich wurde dies durch eine Entscheidung des Trägervereins Progymnasium e.V. Zwar musste man in den letzten Jahren nur eine sehr humane Miete an die Stadt als Eigentümerin bezahlen, doch rissen die Reparaturen und Ausbesserungen immer wieder große Löcher in den Etat. Nach genauer Kalkulation entschloss man sich daher, Grundstück und Gebäude der Stadt abzukaufen und – nachdem auch eine weitergehende Finanzierung sichergestellt war – nicht nur das Gebäude von Grund auf zu renovieren, sondern gleichzeitig auch zu erweitern. Platzt man doch schon seit etlicher Zeit aus allen Nähten.
Zum 100jährigen Bestehen des ProGymnasiums am 17. April 2007 werden zwar nicht alle Pläne realisiert sein, da ein weiteres Gebäude am Rand der Schlossstrasse als „Solitär" mit LiteraturCafe für alle Generationen und dem möglichen neuen Standort
können. Drei großzügige Penthouse-Wohnungen mit Panoramablick direkt auf Köln sollen als kalkulierte Teil-Finanzierung verkauft werden. Und die Bensberger Bank, die ihre Geschäftsräume um 270 Quadratmeter ausweiten wird, trägt so zum Gelingen des Vorhabens bei.
Auch wenn also u. a. das Bistro, in dem im Service-Bereich Behinderte eine attraktiven Arbeitsplatz finden werden, noch ein wenig auf sich warten lassen wird, profitieren aber alle Sparten des ProGymnasiums bereits von der Erweiterung erster Teil. Gleichgültig, ob es sich um die Begegnungsstätte „ProTreff" mit einem umfangreichen und intensiv genutzten Angebot für Senioren, dem Gehörlosen-Kommunikationszentrum „ProGehörlos", dem Bürgerzentrum „ProStatt" oder „ProGym" handelt, wo Behinderten Arbeitsplätze vermittelt wird.


Quelle: 
GLk-200606-S15
Freigabe: 
Freigabe nach telefonischer pauschaler Zusage fÃr alle Artikel der GLKompakt