„Einen halben Lewen und Sichell


„Einen halben Lewen und Sichell
Das Jubiläum eines Siegels • Von Stadtarchivar Heinrich Wilms

Vor 400 Jahren, am 2. März 1566, verlieh Herzog Wilhelm von Jülich, Cleve und Berg mit der Begründung, daß Landes- und Hofesgericht des Kirchspiels Remscheid bisher mit keinen Siegeln versehen gewesen und untertänigst ersucht haben, sie mit verschiedenen Siegeln zu versorgen, dem Landgericht als Siegel „einen halben Lewen und einen Sichell als für ein beizeichen darunden" und „für das Hoffgerichtssiegel ist ynen ein Ratt zum beizeichen verlehnet".
Die Trennung zwischen Hofes- und Landgericht war schon zwei Jahre vorher, im Jahre 1564, urkundlich vollzogen worden. Während das Hofesgericht fortan nur noch für Angelegenheiten des Güterverkehrs und der Waldgerechtsame zuständig war, hatte das mit 7 Scheffen zu besetzende Landgericht über Land-, Gewalt- und Kriminalsachen zu richten. Das Remscheider Landgericht bestand in dieser Form bis zum Jahre 1772, als es mit den übrigen Kirchspielsgerichten des Amtes Bornefeld vereinigt wurde. Das Gericht des Amtes, das seinen Sitz in Wermelskirchen hatte, wurde, wie die alte Amts- und
Gerichtsverfassung überhaupt, von der französischen Regierung des Großherzogtums Berg unwiderruflich beseitigt.
Dagegen hat das Siegel des Remscheider Landgerichts im Wappen der Stadt Remscheid, welches dieser im Jahre 1854 verliehen wurde, überlebt. Das Siegel des Land- und Hofesgerichts zeigt außer dem Löwen als Wappentier der bergischen Herzöge eine Sichel bzw. ein Rad (Wasserrad) als Beizeichen. Beide Zeichen deuten auf das bereits damals blühende Eisengewerbe Remscheids mit seinen Wasserhämmern und Schmiedeerzeugnissen hin.
Als um die Mitte des 19. Jahrhunderts der Bürgermeister Pfeiffer glaubte, die Stadt Remscheid müsse ein Wappen erhalten, das die Bedeutung seiner Eisenindustrie zum Ausdruck bringe, war das alte Gerichtssiegel in Remscheid völlig in Vergessenheit geraten. Erst der Archivrat Lacomblet vom Staatsarchiv Düsseldorf wies auf die Urkunde und das Landgerichtssiegel von 1566 hin und empfahl, die Zeichen dieses Siegels in den Entwurf eines Stadtwappens aufzunehmen — eine Anregung, der die Stadt Remscheid Folge leistete.

Vierhundert Jahre ist es her, daß dieses Symbol als Siegel nach Remscheid kam. Wir berichten heute über die Geschichte des Siegels, das später zum Remscheider Stadtwappen gewählt wurde.

Quelle: 
RGA-19660301