Theo Stockberg verstorben


Theo Stockberg verstorben
NACHRUF Der Heimat-und Dialektforscher wurde 89 Jahre alt
VON ELKE LANDSCHOOF

Kürten. Im Alter von 89 Jahren verstarb am 29. September der Kürtener Heimat- und Dialektforscher Theo Stockberg. Er war Autor zahlreicher Publikationen und galt aus ausgewiesener Kenner der Ei genheiten der bergischen Sprache. In einem Interview sagte er einmal, dass es kaum jemanden gebe, der so viele Ortsdialekte gesammelt und dokumentiert habe wie er.
Seine ersten heimatkundlichen Erfahrungen sammelte Stockberg in Kürten-Sülze, wo seine Großmutter eine Gastwirtschaft betrieb. „Ich konnte als Kind erkennen, ob ihre Gäste aus der Gegend von Olpe oder aus der Gegend von Lindlar kamen", erzählte er einmal. Sein Erfahrungen und sein Wissen gab Stockberg auf verschiedene Arten weiter. Er veröffentlichte Geschichten aus dem Bergischen, schrieb Texte für die Geschichtsvereine und eine Theatergruppe, gab Mundartkurse bei der Volkshochschule und war Mitglied im Mundart-Café des Bergischen Geschichtsvereins.
Erst im März wurde das Straßennamenverzeichnis der Gemeinde Kürten vorgestellt, das Stockberg gemeinsam mit Kunibert Förster vom Geschichtsverein verfasste. Die Bedeutung der 319 Straßennamen sowie der 47 Orts-und Weilernamen ist auf der Internetseite der Gemeinde Kürten nachzulesen. „Er hatte sehr fundierte Kenntnisse im Dialekt, da war er für mich der hervorragende Experte," so Förster. „Er war ein äußerst rühriger Mensch wenn es darum ging, über die Sprache zu forschen", erinnert sich Kürtens Bürgermeister Ulrich Iwanow. „Theo Stockberg hatte ein ungeheures Wissen. Wenn man nach etwas suchte oder ihm ein Stichwort gab, konnte er zahlreiche Geschichten erzählen."

Der Heimatforscher Theo Stockberg ist tot    ARCHIVBILD: RN

Quelle: 
KStA-20111005-s34