„Neubarockes Unikum" wird 50


Am 26. Juni 1938 weihte Superintendent die evangelische Kirche Bensberg ein
„Neubarockes Unikum" wird 50
Ein neues Gemeindezentrum wird geplant

Von Andreas Halbach
Bensberg — In Jahr 1938, als überall in Deutschland in der „Reichskristallnacht" Synagogen brannten, konnte in Bensberg ein neues Gotteshaus errichtet werden. Auf den Tag genau feiert die evangelische Kirchengemeinde am Sonntag, 26. Juni, den 50. Geburtstag der Kirche in Bensberg.
Als eine der wenigen Kirchen, die unter der Herrschaft der Nationalsozialisten entstehen durften, wurde das Bensberger Gotteshaus errichtet. Die Reichsregierung beschloß bereits 1933 die Einrichtung einer „Napola" (nationalpolitische Erziehungsanstalt) im Bensberger Schloß. Eine Schloßkapelle paßte nicht in das ideologische Konzept dieser Kaderschule. Die evangelische Kirchengemeinde mußte ausziehen, und die alte Kapelle wurde im Mai 1935 abgerissen. Die Bensberger Protestanten richteten sich dann im Gemeindehaus an der Gladbacher Straße 6 einen Raum für den Gottesdienst her.
Nur aus Eigenmitteln
1937 konnte ein Baugrundstück in der Nähe des Friedhofs gekauft werden. Ausschließlich aus Eigenmitteln brachte man die für die damalige Zeit enorme Summe von 51000 Mark für den Bau einer neuen Kirche auf. Der Architekt Otto Schönhagen war an strikte Weisungen der Nazis gebunden. So durfte kein Kirchturm errichtet werden, und das neue Gebäude mußte in seiner Bauweise an das barocke Schloß angepaßt werden. Am 26. Juni 1938 weihte Generalsuperintendent Stoltenhoff das „neubarocke Unikum", wie es der Bensberger Pfarrer Helmut Itzek liebevoll nennt, ein.
Die Wurzeln der evangelischen Christen Bensbergs reichen bis in die Reformationszeit zurück. Die Protestanten warenin dieser Gegend damals in lutherische und reformierte Gemeinden gespalten. Reste der reformierten Kirche hielten sich in Bergisch Gladbach.
Gemäß einer preußischen Kabinettsorder wurde 1835 im Bensberger Schloß eine Kadettenanstalt untergebracht. Für die evangelischen Schüler und Lehrer baute man 1840 eine Kapelle zwischen den Hauptflügeln des Schlosses. Zwei Geistliche hielten in dieser Zeit sonntags Gottesdienste, an denen sich auch die evangelischen Familien im Bensberger Raum beteiligten. 1919 wurde die Kadettenanstalt aufgelöst, in der Schloßkapelle blieb die zweite Predigtstelle der evangelischen Kirchengemeinde Bergisch Gladbach erhalten.
Nach dem Zweiten Weltkrieg stieg die Zahl der evangelischen Christen durch viele Neubürger aus den Ostgebieten beträchtlich an. 1950 wurde die evangelische Kirchengemeinde Bensberg mit 3200 Gemeindegliedern selbständig. Den ersten Pfarrer nach dem Krieg, Karl Hager (bis 1957), löste am 1. Februar 1959 der amtierende Pfarrer Helmut Itzek ab.
Heute gehören zur evangelischen Kirche Bensberg rund 14000 Gemeindeglieder in den fünf Bezirken Bensberg, Moitzfeld, Refrath, Frankenforst und Herkenrath.
Schwierigkeiten der in zentralen Gemeindearbeit bereitet der akute Platzmangel in dem zu kleinen Gemeindehaus. Pfarrer Helmut Itzek äußert jedoch die Hoffnung, daß „in den nächsten Monaten die Planung zum Bau eines großen Gemeindesaales" freigegeben werden. Pfarrer Itzek: „Dieses neue Kirchenzentrum wird die Aktivitäten in unserer Gemeinde sicherlich fördern."
Mit einem großen Festprogramm feiert die Gemeinde am Sonntag, 26. Juni, das 50jährigen Jubiläum der Bensberger Kirche. Ab 10 Uhr hält Superintendent Peter Beier, der als Vikar in Bensberg seine Laufbahn begann, den Festgottesdienst. Um 11.30 Uhr folgt ein Empfang im Festzelt, in dem um 13 Uhr ein gemeinsames Mittagessen sein wird. Ab 15 Uhr sind Unterhaltung bei Kaffee und Kuchen und ein buntes Kinderprogramm geplant. Ab 18 Uhr erinnert Oberkirchenrat Friedrich Quaas mit seinem Vortrag zum Thema „Was lernen wir als christliche. Gemeinde heute aus der Zeit um 1938?" an die Grundsteinlegung und Einweihung der Jubiläums-Kirche.
Die Schlußandacht hält um 19.15 Uhr der Superintendent des Kirchenkreises Köln Rechtsrheinisch, Heinrich Aubel. Im Anschluß ist ab 19.45 Uhr ein geselliger Ausklang mit Tanz und Melodien aus den letzten 50 Jahren im Festzelt vorgesehen.

VOR 50 JAHREN wurde die evangelische Kirche in Bensberg gebaut. In diesen Tagen feiert die Kirchengemeinde den Geburtstag des Gotteshauses.    Bild: Albert Günther

Quelle: 
KStA-19880622
Freigabe: 
Freigabe für den BGV erteilt durch Kölner Stadt-Anzeiger mit email vom 12.9.2011