Nach elf Monaten Richtfest für das Geschäftshaus Schloßstraße 7


Den Kran miteingebaut
Nach elf Monaten Richtfest für das Geschäftshaus Schloßstraße 7

Von Udo Ludwig
Bensberg — „Den Leuten blüh' hier alle Zeit nur Wohlstand und Zufriedenheit", schloß der Zimmermann seine Rede und nahm einen kräftigen Schluck aus der Pulle. Zufriedenheit machte sich auf den Gesichtern der Bauherren breit, als die Richtfestkrone über dem Geschäftshaus auf dem Gelände Schloßstraße 7 hochgezogen wurde. In nur elf Monaten war hier unter teilweise widrigen Bedingungen ein Gebäudekomplex entstanden, „wo König Kunde", so Bürgermeister Holger Pfleger, „unter einem Dach eine unüberschaubare Vielfalt von Waren erwerben kann."
35000 Kubikmeter Erde mußten seit dem Baubeginn am 1. Juni 1989 beseitigt werden, wobei sich der Abtransport in der engen Schloßstraße problematisch gestaltete. 50 000 Kubikmeter Fläche wurden umbaut, berichtete Otto Lindner, Chef der Bauleitungsfirma Gebau AG aus Düsseldorf. Pfiffig lösten die Planer die Unterbringung des Baukrans.
Weil an der Peripherie kein Platz zur Verfügung stand, wurde der Kran mitten im Gebäude aufgestellt und regelrecht einbetoniert. Später können die einzelnen Kransegmente von oben wieder herausgezogen werden. „Ich kenne die Schwierigkeiten, mit denen hier gekämpft wurde", so Pfleger, selbst Bauingenieur und in früheren Jahren an der Bauleitung beteiligt. Den Planern, Fachleuten und Handwerkern sprach er ein großes Kompliment aus.
Bauherr der Anlage, die bis zu ihrer Fertigstellung im September dieses Jahres über 30 Millionen Mark verschlingen wird, ist der „Medico-Fonds 23", eine geschlossene Immobiliengesellschaft mit rund 300 Mitgliedern, die über die Deutsche Apotheker- und Arztebank in Düsseldorf den Bau finanzieren läßt.
Drei Parkgeschosse mit 250 Stellflächen und zwei Verkaufsgeschosse stehen den Bensbergern künftig zur Verfügung. Das vierte Parkdeck dient der Unterbringung von Technik- und Sozialräumen, zwei Arztpraxen und des Verwaltungskomplexes. Im Basement wird ein Elektronik- und Technikmarkt der diviWarenhausgesellschaft (gehört zur Asko-Gruppe) untergebracht, die auch als Mieter der gesamten Anlage auftritt. Im Erdgeschoß, der sogenannten Mall, können die Besucher unter 15 Geschäften wählen. Neben Metzgerei, Bäckerei, Imbiss und Lottoannahmestelle wird auf einer Fläche von 800 Quadratmeter ein Aldi-Markt eingerichtet. Stadtkämmerer Michael Kotulla rieb sich da angesichts dieser neuen Gewerbesteuerquelle schon die Hände.

BUNTGESCHMÜCKT schwebt die Richtfestkrone über dem neuen Geschäftsgebäude in der Schloßstraße. In elf Monaten wurde das Bauwerk aus dem Boden gestampft.    Bild: Günter Möllinghoff

Quelle: 
KStA-19900505
Freigabe: 
Freigabe für den BGV erteilt durch Kölner Stadt-Anzeiger mit email vom 12.9.2011