Das neue Bensberger „Schloß-Center" wurde gestern eröffnet


Firma divi betrat Neuland Bisher Märkte auf der grünen Wiese Geschäftsführer Detlef Kiwitter hofft:
Mehr Kaufkraft soll am Ort gebunden bleiben
Das neue Bensberger „Schloß-Center" wurde gestern eröffnet

Von Hans Kloep
Bensberg — Mit dem Filmschlager „Kauf mir einen bunten Luftballon" mag gestern mancher Sprößling auf der Schloßstraße vor dem neuen Bensberger „Schloß-Center" seinen Eltern in den Ohren gelegen haben.
Er hatte allen Grund dazu. Zur Eröffnung des neuen Geschäftshauses hatten Dekorateure die Vorderfront des Gebäudes mit einer riesigen Ballontraube in den Farben Weiß, Rot und Blau geschmückt. Am Eingang gab es dann die Ballons gratis.
Menschenschlange
Dabei ging es den auf das neue diwi-Fachmarkt-Center neugierigen Bensbergern weniger um Ballons, als um attraktive Eröffnungsschnäppchen. Bereits vor der Offnung um 9 Uhr hatte sich vor der Ladentür eine kleine Menschenschlange gebildet.
„Was sich hier den Kunden bietet, hat es bisher in Bensberg noch nicht gegeben", sagt der Leiter der Kaufhausanlage, Detlef Kiwitter, nicht ohne Stolz. Er zeigte sich zufrieden mit dem ersten Ansturm. „Wir waren uns sicher, daß die Art unserer Angebotsform in Bensberg ankommen wird."
Auch für die Geschäftskette divi ist „ein Fachmarkt-Center in dieser Form eine Premiere", betonte Kiwitter. „Auf der Verkaufsfläche von divi bieten wir selbst mehrere Fachmärkte an: im Elektrobereich, für Autozubehör, Haushaltswaren, Tierbedarf und Spielwaren. Bisher haben wir unsere Häuser auf der grünen Wiese errichtet.
Vertreten sind wir hauptsächlich mit 24 Häusern im Ruhrgebiet und in Norddeutschland bis nach Kiel hinauf. Insgesamt sind im Center zehn verschiedene Einzelhandelsgeschäfte und drei Dienstleistungseinrichtungen untergebracht. Bei uns finden die Kunden vieles unter einem Dach."
Das große Geschäftshaus gehört einem Investor in Köln, der das Gebäude konzipierte und baute, um es dann an divi komplett zu vermieten. Die Einzelhändler im Hause sind Untermieter von divi.
Detlef Kiwitter ist davon überzeugt, daß das „Schloß-Center" dazu beitragen werde, mehr Menschen als bisher aus Bensberg und dem Hinterland davon abzuhalten, nach Köln zum Einkaufen zu fahren. „Wir bieten hier den Kunden mit den vielen Fachmärkten in einem Hause ein nicht alltägliches Einkaufserlebnis. Das angebotene Sortiment hat Großstadtniveau."
Als besonderen Vorteil wertet es der Leiter des Centers, daß 240 Parkplätze in der Garage „zusehr günstigen Parkbedingungen angeboten werden". Die ersten beiden Parkstunden kosten nichts, selbst dann nicht, wenn der Autobesitzer nichts einkauft. Für die dritte Stunde berechnet das Center eine Mark und für jede weitere Parkstunde 1,50 Mark.
Kiwitter: „Wer also in die Bensberger City kommt, kann bei uns für eine Mark Mark drei Stunden parken. Ein sicher sehr kundenfreundliches Angebot." Dabei spiele es keine Rolle, ob der Autofahrer den Parkplatz im Schloß-Center nutzt, um in anderen Geschäften Besorgungen zu erledigen.
Zufahrt ein Problem
Die Zufahrt zum Parkhaus sei noch ein Problem, räumt der Geschäftsführer ein. Die Straße Im Bungert sei im Bereich der Parkhauseinfahrt Einbahnstraße aus Richtung Post. Wer also vom Schloß her anfährt, muß nach links in die Nikolausstraße einbiegen, und über die Schloßstraße zur Straße Im Bungert fahren, um die Parkhauseinfahrt zu benutzen.
Die Geschäftsleitung verhandelt mit der Stadt über eine günstige Verkehrslenkung, Im Augenblick könne keine Änderung erfolgen, weil die Belkaw dort noch mit Straßenarbeiten beschäftigt sei.
Der neue Kaufhausbetreiber beschäftigt in Bensberg 38 Mitarbeiter. Es sei nicht einfach gewesen, Fachverkäufer anzuwerben. „Dazu haben wir einige Monate gebraucht", heißt es.

ROLLBÄNDER, nicht Rolltreppen bringen die Besucher des neuen Kaufhauses in die einzelnen Etagen, damit sie ihre Einkauf wagen besser handhaben können.    Bild: Günter Möllinghoff

Quelle: 
KStA-19900927
Freigabe: 
Freigabe für den BGV erteilt durch Kölner Stadt-Anzeiger mit email vom 12.9.2011