Geheimnisse hinter verschlossenen Mauern

An error occurred in a Search Lucene API module.

Geheimnisse hinter verschlossenen Mauern
Sanierung von Schloss Eulenbroich offenbart neue Erkenntnisse

VON HEIKE HÜBSCHER
Rösrath. Der neugierige Blick eines Handwerkers brachte es ans Licht: Hinter dem „Alten Fraktionszimmer" gab es ursprünglich einen Balkon. Zugemauert diente der er bisher als kleine Küche. Dieses und andere Geheimnisse werden zurzeit bei den umfassenden Sanierungsarbeiten am Schloss Eulenbroich aufgedeckt, die Ende April 2011 abgeschlossen sind.
„Die Geschichte vom Schloss muss teilweise neu geschrieben werden", sagt Dirk Langenfeld, der seit Januar Schlossmanager ist, bei einem Rundgang. Im Gewölbekeller sei man zum Beispiel auf alte Steine und Mauerreste gestoßen, als man für die größere Sanitäreinrichtung das Fundament vertiefen musste. Künftig kann die ehemalige Garage nebenan ebenfalls als Veranstaltungsraum genutzt werden. Außerdem betreibt dann die Schloss Eulenbroich GmbH dort eine Gastronomie mit Küche und zirka 100 Plätzen. „Wenn jemand einen anderen Caterer beauftragen möchte, ist das natürlich möglich", betonte Langenfeld.
Der Geschäftsführer und Eventmanager Langenfeld, setzt bei seiner Tätigkeit als Schlossmanager drei Schwerpunkte: die Vermietung der Räumlichkeiten, das Kultur- und Bürgerprogramm und das Projekt „KennenLernenUmwelt", das bereits in Ausweichräumen stattfindet. Auf dem Gelände des ehemaligen Juze entsteht dafür ein Neubau. Die Büros in der oberen Etage seien auch schon vermietet, so der Schlossmanager, „auch die Buchungen für die Räume laufen sehr gut an. Die Wochenenden werden schon rar." Weitere Informationen unter www.schloss-eulenbroich.de

Noch ist der Bergische Saal eine große Baustelle. Eventuell sollen Bilderausstellungen bald die Wände zieren.
FOTOS: HÜBSCHER

Die Sanierungsarbeiten am Schloss Eulenbroich sind im vollen Gange. Bis zum Schlossfest Anfang Mai 2011 soll alles fertig sein.

Quelle: 
BHB-20100623-s4 (Bergisches Handelsblatt)
Freigabe: 
Pauschal freigegeben für BGV Rhein-Berg durch Redaktion Bergisches Handelsblatt