Ein geschichtsträchtiger Ort

An error occurred in a Search Lucene API module.

Ein geschichtsträchtiger Ort
AUSSTELLUNG Fotos im „Geschichtelokal" zeigen alte Ansichten des Bergisch Gladbacher Ortsteils Sand

VON STEPHANIE PEINE
Bergisch Gladbach. „Sand ist ein Ortsteil, in dem viele Leute noch eine Beziehung zu ihrem Ort haben." Max Morsches, Vorsitzender des Bergischen Geschichtsvereins, freut sich über das geschichtliche Bewusstsein des Ortsteils, in dem noch viele historische Denkmäler erhalten sind. Dass Sand mehr ist als der uralte Friedhof oder Haus Lerbach, das zeigt die aktuelle Fotoausstellung „Alte Ansichten vom Ortsteil Sand", die im „Geschichtelokal , Eichelstraße 25, zu sehen ist.
Historischer Wanderweg
Verantwortlich für den Rundgang durch die Sander Geschichte ist Manfred Dasbach, der, so Morsches, „im Ruhestand seine Liebe zu Sand entdeckt hat". Sein Material wurde nicht nur Grundlage für die Fotoausstellung, sondern soll auch im kommenden Jahr Verwendung finden bei der geplanten Anlage eines historischen Wanderweges, verriet Morsches.
In der Aufarbeitung ihrer Denkmäler seien die Sander führend, so der Vorsitzende. Und von denen hat der Ortsteil nicht wenige. Allein 13 eingetragene Denkmäler der Stadt befinden sich in Sand. Beim Rundgang kann man die älteste bekannte Darstellung von Haus Lerbachaus dem Jahr 1776 betrachten, findet die alte und die neue Kirche wieder, aber auch die historischen Gaststätten des Ortes, die Oberlerbacher Mühle in Kaltenbroich und ein Foto der dort ehemals existierenden Bleichwiesen, die Igeler Mühle und viele ortsbildprägende Ansichten mehr.
Einige Gruppenbilder geben allerdings noch Rätsel auf, sagte Morsches. Nicht alle darauf abgebildete Personen hätten bisheridentifiziert werden können. Wer hier Hilfestellung leisten könne, sei gerne eingeladen. Die Ausstellung ist noch bis Anfang 2010 zu sehen. Bis Weihnachten läuft auch die Bücher-Aktion des Vereins. Jeder Besucher des GeschichteLokals kann kostenlos fünf antiquarische Bücher seiner Wahl mit nach Hause nehmen. Geöffnet ist das „Geschichtelokal" montags bis donnerstags 16 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr.

Manfred Dasbach stellte seine Sammlung für die Ausstellung zur Verfügung.    BILD: ROLAND U. NEUMANN

Quelle: 
KStA-20091215-s31 (Kölner Stadt-Anzeiger)
Freigabe: 
Freigabe für den BGV erteilt durch Kölner Stadt-Anzeiger mit email vom 12.9.2011